Sonntagsgruß „zum guten Hirten“ (Miserikordias Domini)

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

liebe Konfis und Eltern,

liebe Mitglieder unserer Gruppen und Kreise und alle Interessierte,

der heutige Fotogruß aus der Kirche verweist auf das Thema des Sonntags: Gott als der gute Hirte, der seine Tiere wohl behütet auch durch dunkle Täler führt.

Mitte März hat das Konfi-Team an einen Regionaltag zum 23.Psalm teilgenommen – eine der letzten Veranstaltungen, die noch stattfinden konnten. Wir freuen uns schon sehr darauf, die kreativen Ideen mit den Konfis umzusetzen, auch wenn wir das vermutlich auf ungewöhnlichen Wegen tun werden.

Aber wussten Sie, wusstet ihr, was in diesem berühmten Psalm NICHT vorkommt? Schafe! Übrigens auch keine Ziegen oder irgendwelche anderen Tiere. Trotzdem verbinden wir mit diesem Psalm doch alle den Schäfer, der freundlich und gütig über seine friedlich grasende Schafherde wacht.

Unsere blauen Schafe standen als kleine Herde nochmal für den Fotogruß aus der Kirche zur Verfügung, weil sie sich momenn noch in „Quarantäne“ befinden. Eigentlich hätten diese vier ja Ende März schon in einem Gottesdienst in die Hände ihrer neuen Hirtinnen und Hirten übergeben werden sollen, aber auch dafür müssen wir einen neuen Termin finden, genauso wie für das lange geplante Benefizkonzert des CVJM, das am heutigen Samstag über die Bühne gehen sollte.

Die letzten Tage waren bei vielen geprägt durch die Erkenntnis, dass es nun nicht mehr „nur“ darum geht, ein paar Wochen im Krisenmodus zu überstehen, sondern dass wir uns auf eine längere Zeit mit Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen einstellen müssen – bis ein Impfstoff oder ein Medikament gegen das Virus bereitgestellt werden kann.

Manches hat aber auch wieder angefangen oder wird in den nächsten Tagen wieder beginnen. Viele Geschäft haben wieder geöffnet, in unserem Kindergarten werden durch die erweiterte Notbetreuung nächste Woche wohl nach über sechs Wochen wieder die ersten Kinder ein und ausgehen, die Schule beginnt Anfang Mai zumindest für einige Jahrgangsstufen wieder. Wir als Kirchengemeinde werden uns mit der Frage auseinandersetzen, wann wir in unserer Kirche wieder öffentliche Gottesdienste feiern können und wie wir die Auflagen umsetzen können, die wir im Detail vermutlich Anfang nächster Woche von unserer Landeskirche mitgeteilt bekommen. Dabei gilt: der Schutz des Nächsten hat bei allen Überlegungen absolute Priorität.

Die Evangelische Kirche Deutschland ermutigt ihre Gemeinden deshalb, neben Schutzkonzepten für ihre Kirchen die gegenwärtig genutzten Wege einer medialen Teilnahme an Gottesdiensten weiter zu entwickeln.

Das haben wir beherzigt und werden deshalb den Gottesdienst für den 26. April nicht nur als PDF-Datei auf unsere Homepage stellen (und einige Exemplare zum Mitnehmen vor unserer Kirche , sondern ihn, wenn alles klappt, am Sonntag ab 9:45 Uhr auch als Video verlinken:

https:/ev-kirche-reilingen.de/gottesdienst-26-04-2020-miserikordias-domini-sonntag-zum-guten-hirten/

Dies ist als experimenteller erster Versuch zu verstehen, mit technisch noch sehr viel Luft nach oben (zumindest dann, wenn die Pfarrerin selbst als Kamerafrau agiert 🙂) – aber ein Anfang ist gemacht, wir entwickeln uns weiter und freuen uns, wenn der eine oder die andere in den Gottesdienst reinschaut –  und wer weiß, vielleicht können wir ja in Zukunft Gottesdienst digital und analog feiern.

Nun wünsche ich allen für die kommende Woche, dass sie den Weg, den der Beter des 23. Psalms im Vertrauen auf Gott beschreitet, in dieser Zeit ganz besonders vor Augen haben:

  • von der grünen Aue ins finstere Tal, aber dann auch wieder auf die rechte Straße
  • von der Furcht zum Trost durch Gottes Stecken und Stab
  • von der Zusage, dass Gott uns Gutes und Barmherzigkeit schenken wird, bis hin zu einem neu gewonnenen Vertrauen, dass wir in Gottes Haus geborgen sind.

Weiterhin eine gesegnete Osterzeit auch allen – bitte leitet den Gruß an eure Gruppen und Kreise und an Interessierte weiter!

Herzlich grüßt

Ihre / Eure

Eva Leonhardt