Freie Bühne Neuwied zu Besuch im Oberlin: Von bärtigen Frauen, dreckigen Manegen und hypnotischen Alpakas

Inzwischen sollte man eigentlich denken, dass die Oberlin-Kinder vollkommen routiniert sind, wenn die Freie Bühne Neuwied zu uns zu Besuch kommt. Von Gewohnheit oder gar Langeweile konnte hier nicht die Rede sein, als sich die vier Gruppen (natürlich mit viel Abstand und eigens dafür kreierten Logenplätzen) in Foyer trafen, und auf die neuartige, extra für das heutige Stück gebaute Drehbühne schauten. Große Augen, glänzendes Scheinwerferlicht und aufgeregtes Geschnatter bildeten die spannende Atmosphäre, bevor es endlich „Manege frei“ hieß – sprichwörtlich!

Denn die Freie Bühne Neuwied hatte uns mit dem „AlpakaLamaDrama“ ein Theaterstück präsentiert, das uns in die Welt von Zirkuszelten, Tieren, atemberaubenden Kunststücken und der ein oder anderen fiesen Zirkusdirektorin entführte. Gespannt lauschten und verfolgten die Kinder den Abenteuern von Juri und seiner Alpaka-Dame Layla, die übrigens sehr viel Wert darauf legt, dass sie NICHT mit einem Lama verwechselt wird!

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Freien Bühne Neuwied bedanken, die uns auch dieses Mal wieder hervorragend unterhalten hat. Und natürlich den ElternbeirätInnen, die uns das mit der finanziellen Unterstützung erst möglich machen.

Wir freuen uns schon auf‘s nächste Mal…