Erste-Hilfe-Kurs der Vorschüler im Oberlin-Kindergarten

Was macht man eigentlich, wenn jemand verletzt ist, und man Hilfe braucht? Wen kann man um Hilfe fragen, wenn Mama oder Papa gerade nicht da sind oder selbst Hilfe benötigen? Wie kann man einen Krankenwagen rufen, auch wenn man kein Handy hat? Was sagt man überhaupt in einem Notfall am Telefon? Mit diesen und noch vielen weiteren schwierigen Fragen haben sich am 20/21.03.1029 die Vorschüler des Oberlin-Kindergartens beschäftigt.

Glücklicherweise waren sie aber nicht allein, denn die Handpuppe „Pflaster Paul“ und die KollegInnen vom Deutschen Roten Kreuz nahmen sich viel Zeit, um den Kindern ihre Ängste zu nehmen und ihnen altersgerecht beizubringen, wie man sich in einem Notfall verhält. So wurden den Kindern Verbände und Heftpflaster angelegt, Notfallnummern erklärt und ganz wichtig: Trösten geübt. Auch ein selbstgestaltetes Memory zur Wiederholung unseres Wissen durfte nicht fehlen.

Das Highlight war wohl allerdings, als auf einmal ein waschechter Rettungswagen in der Einfahrt des Kindergartens stand. Mit großen Augen betraten die Kinder den Wagen und durften allerlei Fragen zu den zahlreichen Geräten, Schubladen, Computern, und Werkzeugen stellen.

Natürlich ist der beste Notfall der, der niemals eintritt. Sollten unsere Großen aber jemals in eine Notsituation kommen, sind sie nun bestens gewappnet. Wir möchten uns hiermit recht herzlich bei den Ersthelfern des DRK bedanken.