Oberlin Kindergarten Reilingen

Vorschüler zu Besuch beim OGV Reilingen

 

W

as genau gehört eigentlich zu einem Apfel dazu? Wo, wie und wann wachsen Äpfel überhaupt? Und das aller Wichtigste vielleicht: wie bekommt man aus dem Apfel den leckeren Saft raus? Fragen über Fragen, die die Vorschüler des Oberlin-Kindergartens spätestens seit Freitag, dem 10.09. beantworten können, denn an diesem Tag wurden wir vom Obst- und Gartenbauverein Reilingen zum jährlichen Apfelpressen eingeladen. Mit viel Ehrgeiz, Engagement und jeder Menge spezieller Maschinen wurde aus den gesammelten Äpfeln im Handumdrehen eine leckere Erfrischung. Zusätzlich noch mit einem Eis gestärkt, konnten wir uns bester Laune wieder auf die lange Reise zurück in den Kindergarten machen.
Wir möchten uns ganz herzlich beim Obst- und Gartenbauverein Reilingen für das Aufrechterhalten dieser schönen Tradition bedanken.

SunPass-Projekt…es hat sich gelohnt…in jeglicher Hinsicht

 

Jeder, der unsere Homepage oder unsere Berichte im Reilinger Anzeiger fleißig verfolgt, weiß bereits, dass sich die Oberlin-Kinder in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema Sonnenschutz beschäftigt und an der Aktion des deutschen Krebsverbandes „Gesunde Sonne“ teilgenommen haben.

Neben dem mitgelieferten Material, wie den Sonnenbrillen und Bonusheftchen, in denen die Kinder fleißig Aufkleber für das Anwenden von Sonnenschutz in jeglicher Form sammeln konnten, gab es viele weitere kreative Ideen, inwieweit wir kindgerecht aufbereiteten Sonnenschutz praktizieren können. Wie wir schon berichteten, gab es in diesem Zusammenhang selbst gestaltete Mützen, Sonnenschutzmodenschauen, eine aus Paletten gebaute Sonnenschutz-Sitzecke und vieles mehr. In verschiedenen Brainstormings im Suhl-Kreis oder bei Team-Sitzungen sprudelten die phantastischen Ideen nur so aus den Köpfen der Kinder und ErzieherInnen heraus. Gesagt getan, wir packten die Sache an.

Auch die Bonusheftchen füllten sich schnell. Die Kinder waren stolz, wenn sie für das Eingecremt sein oder auch für das Tragen ihrer Sonnenkappe einen Sticker hineinkleben durften. Einige Kinder haben für ihr volles Heft auch schon das dazugehörige Abschluss-Geschenk erhalten und freuen sich sehr darüber… müssen jedoch noch Stillschweigen bewahren bis alle Kinder ihr Geschenk erhalten haben.

Um unser Projekt und dessen Fortschritte gut zu dokumentieren, hielten wir alle Aktionen in Schrift und Bild  fest. Diese sendeten wir an den Krebsverband, der zu diesem Projekt auch einen Wettbewerb ausgeschrieben hatte.

Als nun am Dienstagmittag das Telefon klingelte, glaubten wir nicht richtig zu hören. Da hatten wir doch tatsächlich im bundesweiten Wettbewerb den zweiten Platz erreicht.

Als Preis winkt dem Oberlin-Kindergarten nun ein Preisgeld, das bei einem bekannten Kindergarten-Versand eingelöst werden darf. Da wird sich sicher etwas Schönes für unsere fleißigen Kinder finden.

Doch unser Sieg ist viel mehr: Hatten wir doch die Chance, den Kindern spielerisch das Thema Sonne zu vermitteln und  dabei noch sehr viel Spaß zusammen. Zudem konnten wir mit einigen Mythen aufräumen, wie z.B. wenn es bewölkt ist, kann man keinen Sonnenbrand bekommen. Uns war es vor allem wichtig, den gesunden Umgang mit der Sonne zu vermitteln ohne erhobenen Zeigefinder den ungezwungenen Spaß an der Sonne zu erhalten.

Ein schöner Erfolg war es auch, dass Eltern zurückmeldeten, wie es den eigenen Umgang mit der Sonne verändert hätte und dass die Kinder nun kleine Sonnenbeauftragte seien, die sich mit Sätzen wie „Aber erst noch eincremen, bevor wir nach draußen gehen.“, oder „Lieber mal einen Sonnenhut mitnehmen.“ um das Wohl der ganzen Familie kümmerten.

Dieses Projekt war für uns alle sehr aufschlussreich und motiviert uns sehr, weiter zu machen.

 

Krippenanbau-Endphase

 

Nach so vielen Herausforderungen, Engagement und Man- und Woman-Power (im wahrsten Sinn des Wortes), können wir endlich Land sehen und sind in der Endphase angelangt. Decken sind mit Lärmschutz ausgestattet, Böden verlegt und Wände gestrichen. Nun sind die Schreiner am Werk und bauen Einbauschränke und Wickeltische in Windeseile ein. Wir können sagen, die Ausdauer und Stressresilienz hat sich wirklich gelohnt…unsere Wünsche und Ideen und vor allem die Bedürfnisse der Kinder wurden hervorragend umgesetzt. Die Außentreppe erhielt heute spektakulär mit dem Kran seinen Platz und endlich wurden auch die Kinderbettchen geliefert.
Unsere Krippeneltern haben so viel Geduld bewiesen, dass wir uns hier auf diesem Wege nur bedanken können und uns jetzt schon so sehr auf sie freuen. Auch die Eingewöhnung wird eine große Herausforderung werden, aber wir wären nicht der Oberlin-Kindergarten, wenn wir uns hierfür nicht ein speziellen Power-Konzept entwickelt hätten.

Wir haben Ihnen hier ein paar Eindrücke vorbereitet….Fortsetzung folgt…

Die Raben-Vorschulkinder auf dem Weg zum staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe.

 

Bepackt mit Essen, Trinken und guter Laune ging es für die Raben-Vorschulkinder und ihre ErzieherInnen an einem Samstag mit dem Zug in Richtung Karlsruhe. Die Aufregung und Vorfreude der Kinder war bereits während der Zugfahrt spürbar und gespannt lauschten sie der Stationsdurchsage, bis endlich der Karlsruher HBF angesagt wurde. In Karlsruhe ging es dann mit dem Bus weiter Richtung Innenstadt. Ein paar Gehminuten entfernt und wir waren am Naturkundemuseum angelangt. Auf den Treppenstufen vor dem Eingang wurde erst mal kräftig gefrühstückt und sich für den Tag gestärkt. Als Erstes schauten wir uns die faszinierende Unterwasserwelt tropischer Flüsse und Seen an und staunten über das bunte Treiben im Korallen-Riff. Spannend waren auch das Erkunden des Museums und Erforschens der Tiere, Fossilien, Gesteine und vieles mehr. Nach einer weiteren Stärkung besuchten wir zum Abschluss einen kleinen Spielplatz in der Nähe, bevor es dann mit dem Zug zurück nach Neulußheim an den Bahnhof ging. Freudig warteten dort schon die Eltern unserer Vorschulkinder. Ein schöner, informativer und interessanter Ausflug ging zu Ende und wir verabschiedeten uns von unseren Großen mit dem wehmütigen Gedanken, dass sie uns nun bald endgültig verlassen werden.

ADIEU IHR LIEBEN…

Sonnenauszeit im Oberlin auf selbstgebauten Palletten-Möbeln!

 

Es ist im Moment wirklich schwer, Themen wie „Sommer“ oder „Urlaubswetter“ auszusprechen, ohne sofort einen „sehr langen Aprilmonat“ im Kopf zu haben. Auch Mai, Juni, Juli und August, so scheint es, machen inzwischen, was sie wollen. Dennoch hat die Sonne – wenn sie sich dazu entscheidet, vorbeizuschauen – eine Menge Kraft, das spürt man sofort.
Dass diese Kraft der Sonne nicht nur wärmt, und dafür sorgt, dass Pflanzen, Tiere und Menschen leben und wachsen können, wissen die Kinder des Oberlin-Kindergartens spätestens seit wir mit ihnen das SunPass-Projekt (eine Initiative des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V.) gestartet haben. Es ist nämlich sehr wichtig, sich vor den Sonnenstrahlen, auch wenn es bewölkt ist, mit allerlei Mitteln zu schützen, sei es mit entsprechender Kleidung, Sonnencreme, Hüten und Sonnenbrillen, oder eben ruhigen Auszeiten im Schatten. Was die „Schutzausrüstung“ angeht, so sind die Raben, Spatzen, Pinguine und Eisbären bereits fit wie Turnschuhe… nur die Sache mit den Pausen im Schatten ist etwas, das den Kindern verständlicherweise noch recht schwer fällt: sich irgendwo auf den Popo setzen und nichts zu tun ist nämlich gaaaaanz schön langweilig…. oder…?
Um die bewusste, kurze Auszeit im wahrsten Sinne des Wortes etwas attraktiver zu gestalten haben wir deshalb schnurstracks aus Palletten und Outdoor-Kissen ein wunderschönes Sofa konstruiert. Die Palletten wurden uns großzügig von der Firma Marquetant gespendet, die im Rahmen unseres Krippen-Anbaus fleißig wie die Brunnenputzer sind.
Bis jetzt hat sich leider noch keine Gelegenheit ergeben, das fertige Sofa an einem knallheißen Sommertag mit waschechter „Hochleistungs-Chillerei“ einzuweihen, aber die Kinder (und KollegInnen, inklusive Leitung) sind sich einig: es ist verflixt schwierig, nach einem kurzen Probesitzen gleich wieder aufstehen zu müssen. Wir freuen uns jetzt mehr denn je auf sonnige Tage, denn dann gibt es einen offiziellen Grund, auf der Palletten-Couch zu entspannen!

Eis für alle im Oberlin

 

Wir können es gar nicht oft genug betonen, dass wir die besten Eltern und somit ElternbeirätInnen im Oberlin-Kindergarten haben. Nicht nur, dass sie uns gerade gemeinsam mit einem „geheimen“ Spender , den Auftritt der Freien Bühne Neuwied unterstützten, nun haben sie uns auch noch mit dem Besuch eines Eiswagens überrascht.

Freitagmorgens stand er einfach da, Marco Ferreira mit köstlichem Eis. Da freuten sich nicht nur die Kinder riesig, sondern auch alle Erwachsenen. Ordentlich und diszipliniert ging es gruppenweise auf den Mannherz-Parkplatz, wo Herr Ferreira auf uns wartete. Dort durfte sich jeder ein lecker Eis abholen.

Die Spuren von Schoko, Vanille und Erdbeer auf den Gesichtern und Shirts brachten die Eltern beim Abholen sofort auf die richtig Fährte. „Oh, gab es heute Eis zum Nachtisch?“ „Nein, Mama, zum Frühstück!“ war da häufig die Antwort….

Danke liebe ElternbeirätInnen, das war eine tolle Sache…

UV-Anzeige??? Was ist das denn???

 

Wussten Sie, wie hoch der UV-Index des heutigen Tages ist und wie Sie sich ausreichend schützen? Die Oberlin-Kinder und ihre Eltern können seit dem 20.Juli täglich für den heutigen und morgigen Tag auf unserem selbst kreiertes UV-Brett die Höhe des UV-Index ablesen. Eine Wäscheklammer mit Datum zeigt an, in welchem Bereich wir uns befinden. Kleine Piktogramme zeigen an, welche Schutzmaßnehmen nötig sind. So wissen selbst die Kleinsten, wie sie sich optimal vor der Sonne schützen können. Und nächstes Mal berichten wir von unserem wunderbaren „Schattenplätzchen“…

 

…mehr wird nicht verraten…

Ein Tipi für die Oberlin-Vorschulkinder

 

Wieder geht ein Kindergartenjahr zu Ende und auch dieses mal heißt es Abschied nehmen.

Unsere Vorschulkinder befinden sich auf der Zielgeraden ihrer Kindergartenzeit. Für sie haben die letzten aufregenden Tage begonnen, bevor ein neuer noch unbekannter Lebensabschnitt für sie bereitsteht.

Dies bedeutet, dass den Kindern, aber den ErzieherInnen gleichermaßen, sehr emotionale Zeiten bevorstehen, die wir ganz individuell für unsere Schützlinge gestalten.

Am Mittwoch, de 28.07.2021 trafen sich jeweils zwei Vorschulgruppen, ganz Corona konform natürlich, draußen im Garten. Auf Bänken sollten sie zunächst einmal Platz nehmen. In der Mitte stand ein aus Holz gebautes Tipi-Zelt bereit. Die Aufregung unter den Kindern war deutlich zu spüren. Warum stand da nun dieses Tipi in unserem Garten? Dieses Zelt sollte ein ganz besonderes Geschenk an unsere Vorschulkinder werden. Zur Erinnerung an alle Vorschulkinder durften sie mit Farbe und Pinsel bewaffnet ihren Handabdruck samt Namen darauf verewigen. Mit viel Freude und Hingabe entstand so, für alle nächsten Generationen, ein wunderbares buntes, individuelles Erinnerungsstück. Ob die eigenen Hände im nächsten Jahr schon größer geworden sind? Wir sind schon gespannt, wenn uns unsere Großen mal wieder besuchen kommen. Mit einem Vorschulcocktail aus verschiedenen Säften und leckeren Früchten wurde erst einmal darauf angestoßen und dann stellte sich natürlich auch die Frage „Was wünscht ihr Euch denn für die Schule?“ Die Antworten sprudelten nur so aus ihnen heraus. „Tolle/gute Hausaufgaben, viele Freunde, viel Freiheit, nette Lehrer, dass alle Freunde zusammenhalten, gute Zeugnisse, gute Noten, eine tolle Schulzeit und viel Spaß.“ Mit ganz besonderem Zauberpustewasser (Seifenblasen), dass die Kinder auch als Geschenk samt einem Brief bekamen, wurde jeder einzelne Wunsch gewürdigt, in der Hoffnung, dass dieser auch in Erfüllung gehe. Wir drücken auf jeden Fall ganz feste die Daumen. Pfarrerin Eva Leonhardt und Helge Hofmann, Kirchengemeinderätin, waren ebenfalls zu Gast. Frau Leonhardt erzählte den Kindern die biblische Geschichte von Sara und Abraham, die sich mit ihrem Zelt aufmachten neue Wege zu gehen, genau wie unsere zukünftigen Erstklässler. Mit ihrem Segen und einem schönen Geschenk verabschiedete sich Frau Leonhardt von den Kindern und wünschte ihnen ebenfalls alles Gute für die Schulzeit. Die Kinder freuten sich sehr über den tollen Schlüsselanhänger in Form eines Fisches.

Und so neigte sich ein schöner Vormittag dem Ende zu.

Adieu liebe Vorschüler. Wir werden euch nie vergessen

Spatzen feiern Sonnenschutzparty

 

Der aufmerksame Leser hat sicherlich mitbekommen, dass die Oberlin-Kinder im Sonnenschutzfieber sind. Selbstgestaltete Mützen, Sonnenbrillen und Co, sind zum täglichen Begleiter der Kinder geworden. „Können wir nicht mal eine Sonnenschutzparty machen?“, fragten da die Spatzen ihre ErzieherInnen. Na klar können wir das! Und das sogar mit Modenschau. Die Kinder präsentierten voller Stolz ihre selbst gestalteten Mützen, Sonnenbrillen und weiteren tolle Sachen, wie beispielsweise Sonnenschirme, UV-Badeanzüge oder Fächer auf dem Catwalk. Coole Tanz- Musik und leckere Cocktails (bei diesem Wetter sollte ja viel getrunken werden) untermalten die Stimmung. Die Zuschauer bejubelten den Sonnenschutz mit Applaus und Pompons.  Anschließend hieß es noch Wasser marsch- natürlich eingecremt.

 

Fortsetzung folgt…

Freie Bühne Neuwied zu Besuch im Oberlin: Von bärtigen Frauen, dreckigen Manegen und hypnotischen Alpakas

 

Inzwischen sollte man eigentlich denken, dass die Oberlin-Kinder vollkommen routiniert sind, wenn die Freie Bühne Neuwied zu uns zu Besuch kommt. Von Gewohnheit oder gar Langeweile konnte hier nicht die Rede sein, als sich die vier Gruppen (natürlich mit viel Abstand und eigens dafür kreierten Logenplätzen) in Foyer trafen, und auf die neuartige, extra für das heutige Stück gebaute Drehbühne schauten. Große Augen, glänzendes Scheinwerferlicht und aufgeregtes Geschnatter bildeten die spannende Atmosphäre, bevor es endlich „Manege frei“ hieß – sprichwörtlich!

Denn die Freie Bühne Neuwied hatte uns mit dem „AlpakaLamaDrama“ ein Theaterstück präsentiert, das uns in die Welt von Zirkuszelten, Tieren, atemberaubenden Kunststücken und der ein oder anderen fiesen Zirkusdirektorin entführte. Gespannt lauschten und verfolgten die Kinder den Abenteuern von Juri und seiner Alpaka-Dame Layla, die übrigens sehr viel Wert darauf legt, dass sie NICHT mit einem Lama verwechselt wird!

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Freien Bühne Neuwied bedanken, die uns auch dieses Mal wieder hervorragend unterhalten hat. Und natürlich den ElternbeirätInnen, die uns das mit der finanziellen Unterstützung erst möglich machen.

Wir freuen uns schon auf‘s nächste Mal…

Not Found

Sorry, but you are looking for something that isn’t here.

Kontakte

Kindergarten

Anschrift
Wilhelmstraße 44a
68799 Reilingen
Telefon
(06205) 12448
E-Mail
Kontaktformular

Bürozeiten

Di.—Fr.
09:00 - 12:00 Uhr

Leitung